0 %

Wer nur einen Künstler rettet – rettet die Kunst

Für Unternehmen:
Wie rettet man einen Künstler? Wie wertet man damit das eigene Unternehmen auf und macht das Ganze steuerlich geltend? Indem wir Kunst zeigen und als Stilmittel nutzen. Auch die Gesellschaft als Ganzes profitiert davon.
Ruft uns an, mailt uns. Wir sind voller Ideen und gemeinsam finden wir das genaue, maßgeschneiderte Konzept für Euch.

Für Künstler:
Es gibt keine naturgegebene Grenze zwischen Kunst und Nutzen.
Kunst hat immer einen Nutzen. Einer kann es sein, die Flächen unserer Netzhaut, die mit scheußlichen Banalitäten vollgemüllt werden, für die Ästhetik zurückzuerobern. Der Kunst wieder Alltagsrelevanz zu geben. Wie Toulouse-Lautrec, Ludwig Hohlwein, Alphonse Mucha oder Erich Henningsen.
Wir suchen Euch! Ihr seid künstlerisch tätig und habt keine eigene Galerie und sucht nach einer Möglichkeit sichtbar zu werden?
Bewerbt Euch jetzt!
Sendet uns ein Portfolio Eurer Arbeiten, und wir setzen uns direkt mit Euch in Verbindung.
Wir freuen uns auf Euch.

Für Manufakturen:
Es gibt Euch. Fast immer schon. Jene Künstler, die Alltagsgegenstände aus der „Ordentlichkeit“ in die „Außerordentlichkeit“ erheben. Könner, die etwas Nützliches so machen, dass es ein Objekt der Ehrfurcht und Stil-Statement wird.
Ihr produziert außergewöhnliche und qualitativ hochwertige Produkte? Egal ob Kugelschreiber oder Pianohocker, stellt uns Eure Kreationen vor.
Gerne sofort.

Für Unternehmen:
Wie rettet man einen Künstler? Wie wertet man damit das eigenen Unternehmen auf und macht das Ganze steuerlich geltend? Wie Winwinwin, denn auch die Gesellschaft als Ganzes profitiert davon.
Ruft uns an, mailt uns. Wir sind voller Ideen und gemeinsam finden wir das genaue, maßgeschneiderte Konzept für Euch.

Für Künstler:
Es gibt keine naturgegebene Grenze zwischen Kunst und Nutzen.
Kunst hat immer einen Nutzen. Einer kann es sein, die Flächen unserer Netzhaut, die mit mit scheußlichen Banalitäten vollgemüllt werden für die Ästhetik zurückzuerobern. Der Kunst wieder Alltagsrelevanz zu geben. Wie Toulouse-Lautrec, Ludwig Hohlwein, Alphonse Mucha oder Erich Henningsen.
Wir suchen Euch! Ihr seid künstlerisch tätig und habt keine eigene Galerie und sucht nach einer Möglichkeit sichtbar zu werden?
Bewerbt Euch jetzt!
Sendet uns ein Protfolio Eurer Arbeiten und wir setzen uns direkt mit Euch in Verbindung.
Wir freuen uns auf Euch.

Für Manufakturen:
Es gibt euch. Fast immer schon. Jene Künstler, die Alltagsgegenstände aus der „Ordentlichkeit“ in die „Außerordentlichkeit“ erheben. Könner, die etwas nützliches so machen, dass es ein Objekt der Ehrfurcht und Stil-Statement wird.
Ihr produziert außergewöhnliche und qualitativ hochwertige Produkte? Egal ob Kugelschreiber oder Pianohocker, stellt uns Eure Kreationen vor.
Gerne sofort.